Warum nicht Früchte frittieren?

Gebratenes Hähnchen. Gebratener Fisch. Bratkartoffeln. Gebratenes Gemüse Gebratener Teig. Alle beliebten Grundnahrungsmittel der amerikanischen Ernährung. Hey Leute, eine Frage: Warum keine frittierten Früchte?

Überleg’s dir: gebratene Früchte. Ich wette, es wäre gut.

Sicher, einige gebratene Früchte erfreuen sich einer kleinen oder tertiären Beliebtheit. „Bratäpfel“ sind beliebt – aber sie werden wirklich in einer Pfanne gebraten. Gebratene Bananen sind gut – wenn man sie finden kann. Gebratener McDonald’s Obstkuchen? Fang nicht damit an! Aber keine von diesen sind echte offizielle Formen von frittierten Früchten: Obst, paniert und frittiert, wie Amerika seine anderen frittierten Lebensmittel liebt. Warum nicht?

Gebratene Früchte sollten nur technisch existieren. Gebratene Früchte sollten beliebt sein. Du könntest es viel essen.

Stellen Sie sich vor, Sie tauchen Erdbeeren in einen leichten Teig und braten sie. Ich wette, das wäre gut. Stellen Sie sich vor, Sie tauchen Ananas oder Apfelscheiben oder Mango oder Pfirsiche oder Birnen in den gleichen Teig. Sie zu braten? Ja, in der Tat. Stellen Sie sich vor, Sie legen sie in den Mund und essen sie. Mmm…. schmeckt gut, nicht wahr? Ich wette, das tut es (in deinem Kopf).

Gebratene Kochbananen sind ein relativ beliebtes Nahrungsmittel. Stellen Sie sich Mehlbananen als Brücke zwischen der Gemüse- und der Obstwelt vor. Jetzt geht es weiter bis zur anderen Seite der Brücke – zum Bananenland. Eine gebratene Banane wäre genauso lecker wie ein gebratener Wegerich. Wenn nicht sogar köstlicher. Bananen haben natürlichen Zucker, der gut schmeckt. Die Leute würden sie gerne gebraten essen. Als ich in einem Pizzarestaurant arbeitete, warfen wir ganze Bananen für jeweils fünf bis zehn Sekunden in die Friteuse und aßen sie. Wie haben sie geschmeckt? Gut. Wenn du sie geschlagen hättest, würden sie noch besser schmecken, wette ich.

Man könnte fragen: Können wir auch Kirschen braten? Ja, ja, das könnten Sie.

Frittierte Früchte. Warum nicht?

5 einfache Optionen, um frittierte Gerichte gesünder zu machen

Von allen Kochtechniken müsste das Frittieren diejenige sein, die uns in den Sinn kommt, wenn wir an Lebensmittel denken, die „schlecht für uns“ sind.

Aber: Frittierte Lebensmittel müssen nicht unbedingt super ungesund sein. Die Friteuse, oder zumindest ein großer Topf mit Öl, kann einen Platz in einer gesunden Küche haben.

Sie müssen nur diesen 5 Richtlinien folgen….

5 einfache Wege, um frittierte Lebensmittel gesund zu machen

1. Machen Sie es selbst

Ich bin ein großer Fan von Michael Pollans Philosophie, dass ‚Junk Food‘ gut zu essen ist, solange man es selbst macht. So sehr, dass ich heutzutage, wenn ich Lust auf etwas Leckeres habe, viel eher zu Hause koche, als zu einem „Fast-Food-Laden“ zu gehen.

Wenn Sie sich selbst kochen, wissen Sie genau, was in Ihr Essen geht. Sie haben die Kontrolle über die Qualität Ihrer Zutaten. Außerdem gibt es nur soviel, dass man sich selbst machen kann, was bedeutet, dass es eine natürliche Beschränkung gibt, wie viel man sich gönnen kann.

2. Verwenden Sie die richtige Temperatur

Braten ist ein bisschen wie „Goldilocks“, denn die Temperatur muss „genau richtig“ sein. Zu kühl und die Nahrung ist wahrscheinlich, überschüssiges Öl aufzusaugen und super fettig zu sein. Zu heiß und Ihr Öl kann anfangen, sich zu zersetzen und Schlechtes in Ihre Nahrung freisetzen.

Ich empfehle dringend, in ein gutes digitales Thermometer für die Küche zu investieren. Wir haben eine, die ich für alles verwende, von der Prüfung von Fleisch auf Doneness, über das Frittieren, bis hin zur Herstellung von Joghurt und sogar zur Kontrolle der Temperatur von Fergals Flasche.

3. Gutes Öl verwenden

Verschiedene Öle haben eine unterschiedliche Stabilität bei höheren Temperaturen. Auch’Rauchpunkt‘ genannt. Grundsätzlich gilt: Je höher der Rauchpunkt, desto stabiler ist Ihr Öl und desto besser ist es zum Kochen bei hohen Temperaturen geeignet. Das bedeutet, dass die weniger „bösen Jungs“ in Ihre Nahrung freigesetzt werden.

Ich benutze Reiskleieöl, weil es dort, wo ich wohne, leicht erhältlich ist, es ist nicht schrecklich teuer und es hat einen hohen Rauchpunkt.

4. Frisches Öl verwenden

Je mehr Öl hohen Temperaturen ausgesetzt ist, desto leichter zerfällt es und setzt freie Radikale usw. in die Nahrung frei. Ein weiterer Grund, Ihren lokalen Take away Joint zu vermeiden.

Ich benutze mein Öl wieder, fange aber nach ca. 3 mal neu an. Das macht das Braten zwar teurer, aber für unsere Gesundheit ist es ein Preis, den ich bereit bin zu zahlen.

5. Gesunde Zutaten braten

Das ist meine Lieblingsmethode, um frittierte Lebensmittel gesünder zu machen! Obwohl wir von Zeit zu Zeit hausgemachte Pommes Frites machen und ich einen bösen Zwiebelring liebe, bin ich wirklich dabei, anderes Gemüse zu braten.

Blumenkohl müsste mein Favorit sein. Rosenkohl schmeckt auch gut, wenn er gebraten wird. Und ich habe noch nicht einmal mit der Welt von Tempura Veg angefangen….

Beispiel: „Süchtig machender“ Blumenkohl mit Kichererbsen

Inspiriert von den cleveren Jungs in Porteno, wo mein Ire und ich unser Hochzeitsfest hatten!

Wenn ich Sie nicht überzeugen kann, Ihren Blumenkohl zu frittieren, brauchen Sie dieses Gericht nicht zu überspringen! Sie können den Blumenkohl stattdessen leicht rösten (ca. 1/2 Stunde bei 180C / 350F). Vergessen Sie nicht, großzügig mit dem Öl umzugehen!

ausreichend für 2

Öl zum Frittieren (ich benutze Reiskleieöl)
1/2 Blumenkohl, in mundgerechte Stücke geschnitten
1 Dose Kichererbsen (400g / 14oz), abgetropft
1 Teelöffel Kreuzkümmelkörner
1 Beutel Babyspinat
2 Esslöffel Zitronensaft

1. Das Öl in einer großen Pfanne bei starker Hitze erhitzen.

2. Während das Öl erhitzt wird, etwas mehr Öl in einer Pfanne erhitzen und Kichererbsen und Kreuzkümmel hinzufügen. Du willst sie nur aufwärmen.

3. Wenn das Frittieröl 180C (350F) erreicht hat, braten Sie den Cauli 3-4 Minuten lang oder bis er tief goldbraun ist. Auf Papiertuch abtropfen lassen.

4. Spinat zu den Kichererbsen geben und leicht welken lassen.

5. Spinat und Kichererbsen mit gebratenem Cauli, Zitronensaft und viel Salz und Pfeffer servieren.

Variationen

Fleischesser – mit fein geschnittenem Prosciutto servieren.

Paläo / kichererbsenfrei – einfach die Kichererbsen überspringen oder durch geröstete Mandeln oder Cashews ersetzen. Ich denke auch, dass es mit Fleischbällchen anstelle der Kichererbsen köstlich wäre.

kräftiger – mit knusprigem Brot und Butter oder Fladenbrot und nativem Olivenöl extra servieren. Oder als Beilage zum Braten von Hähnchenbrust oder gebratenen Hähnchenbrust. Auch eine tolle Seite mit Lammkoteletts.

verschiedene Gewürze – Kreuzkümmel ist wirklich schön, aber man kann Koriandersamen, geräucherten Paprika oder eine Gewürzmischung wie Garam Masala oder Baharat (libanesisches 7-Gewürz) verwenden.

verschiedene Gemüse – Rosenkohl sind erstaunlich gebraten oder Sie können Brokkoli, Kürbis oder Süßkartoffeln probieren.

üppiger – servieren Sie mit einer großen Portion Ihrer Lieblingsmayo oder Aioli (natürlich hausgemacht)

Entsafter Rezeptideen als erfrischendes Getränk zum Frittiergut

Gemüse und Obst beinhalten viele Vitamine. Um diese Vitamine in einem Schongang verwenden zu können, sollte man diese möglichst nicht erhitzen. Somit ist das Entsaften mit einem Entsafter oder eine Saftpresse besonders vitaminreich und gesund, da mit dem Einsatz eines solchen Gerätes nicht nur die Verzehrmenge zu erhöhen ist, sondern es werden auch die Zellstrukturen besser aufgespalten, als wenn man dies mit den eigenen Zähnen vornimmt.

Hierbei hat man die Möglichkeit, nach seinem eigenen Geschmack Säfte in den verschiedensten Ausführungen selbst herzustellen und zu mischen. Dabei sollte jedoch trotz alle gesundheitlichen Vorteile beachtet werden, dass in Obst häufig sehr viel Fruchtzucker enthalten ist. Darum können jedoch Diabetiker oder diejenigen, die ihr Gewicht reduzieren wollten, auch Saftzusammensetzungen herstellen, welche dafür ausgleichende Gemüsesorten, Gewürze oder Kräuter beinhalten

Die Entsaftung von frischen Gemüse- oder Obstsorten erfolgt in der Regel mit einem Entsafter oder eine Saftpresse. Um zu erreichen, dass der Saft schonend und schnell aus den jeweilig vorhandenen Zellstrukturen gepresst werden kann, erfolgt dies mit Hilfe eines Schnecken- oder Zentrifugen-Entsafters. Alle Entsafter oder Saftpressen arbeiten nach einem Grundprinzip, bei dem der Saft von den pflanzlichen Zellstrukturen sowie den Ballaststoffen getrennt wird. Danach fließt er in einen besonders hierfür bereit gestellten Behälter. Der Trester, welcher als Abfallergebnis, bei einer solchen Entsaftung dann anfällt, wird immer in einem getrennten Bereich (weg vom Saft) aufgefangen. .

fa134ba3140513b6c60ab5fe0f039916ab5d90d4885f2be6a8pimgpsh_fullsize_distr

Die Vorteile

 

Wenn man als Beispiel hier die Verarbeitung eine Möhre heranzieht, wird anschaulich, welche Vorteile Entsafter oder eine Saftpresse bringen. Bei Möhren liegt eine harte und feste Zellstruktur vor. Somit bringt der rohe Verzehr von Möhren für den Menschen kaum einen gesundheitlichen Vorteil, Dabei sind die Zähne eines Menschen nicht in der Lage, die Zellen bei den rohen Möhren aufzuknacken oder zu zerstören. Dies kann bei einem Wurzelgemüse nur in mechanischer Form erfolgen.

Hierbei werden dann durch das Entsaften die Zellveränderungen geöffnet und zerstört. Dadurch sind wir dann mit unserem Organismus in der Lage, die Vitamine auf dem Zellinneren aufzunehmen. Je frischer ein solcher Saft ist, desto mehr Vitamine enthält er auch. Ein in einem Supermarkt gekaufter Saft unterscheidet sich von einem frisch gepressten Saft dadurch, dass der Saft aus dem eigenen Entsafter viel frischer ist und mehr gesundheitliche Qualität beinhaltet. Ein solch frischer Saft ist nicht mit Konservierungsmittel versehen und ist auch nicht erhitzt worden. Eigene Säfte, die mit Hilfe von einem Schneckenentsafter (Slow-Juicer – mehr dazu erklärt die Seite Saftland.com) hergestellt worden sind, können bis zu einer Zeitspanne von 24 Stunden im Kühlschrank gelagert werden und verfügen immer noch über einen wesentlich höheren Vitaminanteil, als dies bei gekauften Säften der Fall ist.

 

Welches Gemüse und Obst ist für den Entsafter oder eine Saftpresse geeignet?

 

Hierbei sollte man besonders das Augenmerk darauf legen, dass es sich um vitaminreiche Produkte mit sehr gesunden Inhaltsstoffen handelt. Diesen Reifegrad erreichen viele Gemüse- und Obstarten, wenn man sie reif ernten kann. Deshalb sind die regionalen Saisonzeiten hier sehr wichtig.

Gemüse- und Obstsorten, welche aus ausländischen Produktionen stammen, werden halb reif geerntet. Der Grund liegt darin, dass diese Produkte teilweise sehr weiten Transportwege überstehen müssen. Deshalb sind solche Produkte auch nicht so schmackhaft, wie diejenigen Produkte, die reif geerntet werden. Dadurch sollte man für diese Verarbeitungsart immer Produkte aus einem Anbau aus der näheren Umgebung verwenden. Ein Orangen-;amgosaft beispielsweise passt sehr gut zu frittierten Gambas.

Auch bei diesen heimischen Produkten gibt es Qualitätsunterschiede. Dazu gehören beispielsweise Gemüse und Ost aus dem Bioanbaugebieten oder auch Produkte aus dem eigenen Garten. Diese sind wesentlich frischer, als wenn man sie beim einem normalen Obstbauern einkauft.

 

Abwechslungsreiche Rezepte

 

Wenn man zur Verarbeitung einen Slow Juicer (Schneckenentsafter) einsetzt, können nicht nur Gemüse- und Obstsorten entsaftet werden, sondern auch Nüsse, Kräuter und Gräser. Um solche Gewürze, Kräuter oder Gräser für einen Saft zur Verfügung zu haben, eignet sich eine kleine Gräser- und Kräuterzucht auf der Fensterbank. Siehe dazu auch die weiteren Rezepte. Auch können Sprossen in verschiedenster Ausführung eine solche tägliche Saftzubereitung bereichern.

Top 5 Gerichte für Heißluftfritteusen

Eine Heißluftfritteuse frittiert nicht im klassischen Sinne, sondern es handelt sich um einen speziellen Garvorgang. Dies ist auch so gewollt und diese Fritteuse kommt ohne Fett aus. Welche Gerichte kann man nun zubereiten und welche Gerichte gehören zu den Top 5 Gerichten einer Heißluftfritteuse? Das beschäftigt jeden, der sich ernsthaft mit dem Thema dieses Haushaltsgerätes auseinandersetzt. Hier geht viel mehr als in einer klassischen Fritteuse, denn hier wird nicht vom heißen Fett berührt und kaum ein Lebensmittel kann zerstört werden. Die Hoffnung auf knackig braune Pommes und Hähnchenschenkel braucht niemand zu verwerfen, aber die Heißluftfriteuse arbeitet ohne Fett und so werden diese bekannten Fritteuse-Speisen zwar hierin zubereitet aber eben nicht auf konventionelle Weise. Die Garung erfolgt statt dessen mit Heißluft und so werden die Speisen gesünder und sie schmecken intensiver. Das Repertoire der Heißluftfritteuse bei ihrer Zubereitung der Speisen reicht von klassisch paniert bis hin zu gesund und sehr knackig frisch.

Pommes aus der Fritteuse

Die besten 5 Gerichte sind fast identisch mit dem was man aus der klassischen Fritteuse bekommt

Beliebt sind Pommes frites , Hähnchenschenkel, ein ganzes Hähnchen und etwa Broccoli. Die Vielzahl der Lebensmittel die hier in einer Heißluftfritteuse gegart werden können ist entscheidend. Kartoffelecken, Chickenwings oder die beliebten Nuggets, die man aus den klassischen Fast Food Läden kennt, gehören zu den Zop 5 der beliebtesten Speisen aus der Heißluftfitteuse. Weiter geht es mit Meeresfrüchten oder besser gesagt mit den beliebten Garnelen oder eben Gemüse wie Blumekohl oder Paprika in Scheiben. Der Unterschied liegt bei der schonenden Garung und hier bekommt man einfach bessere Ergebnisse, die geschmacklich einfach authentischer wirken und sind.

Pommes aus de Heißluftfritteuse belegen den ersten Platz

Pommes die in der Heißluftfritteuse gegart werden sind einfach selbst herzustellen. Man schält Kartoffeln, die am besten sehr groß sind und dann schneidet man nach dem Waschen, diese Kartoffeln in längliche Streifen. Wer jetzt noch etwas für den Geschmack tun
möchte, der sollte etwas Speiseöl in eine Schüssel geben und diese Pommes dann damit vermengen. Das Ergebnis ist einfach besser und diese Pommes haben weniger Fett. Sie werden gebräunt und sind schmackhafter, als alle die Pommes die in der klassischen Fitteuse in Fett gebadet werden.

Hähnchenschenkel belegen Platz 2

Hähnchenschenkel die in der Heißluftfritteuse gegart werden können crossser sein als die klassisch zubereiteten Schenkel. Das liegt an der Zubereitungszeit, aber die kann hier in diesem Gar Apparat auch sehr kurz sein. Man sollte sich jedoch genügend Zeit nehmen und diese Hähnchenschenkel gut würzen. Dann bekommt man am Ende besser schmeckende Schenkel, die aber weniger Fett haben.

Nuggets aus der Heißluftfritteuse, Platz 3

Jeder wird die schönen goldbraunen Nuggets aus den Fast Food Restaurants kennen und lieben. Auch hier in der Heißluftfritteuse zubereitet bekommt man leckere Nuggets, die man als Tiefkühlware zu kaufen bekommt. Man nimmt sie einfach aus der Verpackung und auch hier, es gibt kein überschüssiges Fett, dass man bei diesem leckeren Ergebnis mit der Nahrung aufnimmt.

Platz 4, frittierte Zucchini Scheiben aus der Heißluftfritteuse

Auch bei den Gemüsearten hat die Heißluftfritteuse einiges zu bieten und das ist beispielhaft gut. Man kann Zucchini einfach in dünne Scheiben schneiden, würzen und dann in der Heißluftfritteuse garen. Sie werden sehr cross und das ist dann sogar so, als wenn man Chips isst. Dieses Rezept ist sehr beliebt und es bietet einmal etwas Neues zu probieren.

Platz 5 bildet das komplett gegarte Hähnchen

Diese Zubereitung ist sehr gesund, denn es kommt kein weiteres Braten- oder Frittierfett zur speise dazu. Man würzt das Hähnchen und man gart es, bis es rundherum gar und braun ist. Das schmeckt einfach authentischer, als wenn man das Hähnchen im Fett ertränkt.

Schaut man einmal auf die lange Liste der Speisen, wie etwa Hähnchenteile, Hähnchenkeulen, Putenkeulen, Putenbrust, panierte Schnitzel, Steaks, Bratwurst und auch Fisch, dann kommt einen schon diese Liste sehr lang vor. Das zeigt wie vielfältig diese Rezepte sein können und was man alles an Lebensmitteln in der Heißluftfritteuse garen kann.

Das Fazit für die besten Gerichte mit der Heißluftfritteuse

Man kann es erahnen und man wird es schmecken, diese Lebensmittel die man in der Heißluftfritteuse gart sind nicht mit Fett angereichert und sie schmecken einfach natürlicher. Das ist gesünder und ein wirklich gutes Erlebnis des Geschmack. Man muss nur darauf achten, dass die Garzeit nicht zu lang ausfällt, sonst werden bestimmte Lebensmittel trocken wirken. Ansonsten zeigt dieses gute Fazit, wie gut und gesund diese Zubereitung sein kann. Einen umfassenden Heißluftfritteuse Test finden Sie auf der Webseite von Frittierking.

Philips Fritteuse mit Heißluft

Hier ein Video, dass die wunderbare Philips Airfryer behandelt. Die Maschine bietet sich wunderbar dazu an, die köstlichsten Speisen und Gerichte schonend zu garen und ist eine Bereicherung für jede moderne Küche. Viel Spaß damit!

Vorzüge einer Heißluftfritteuse gegenüber einer normalen Fritteuse mit Öl

Leckere Pommes aus der FritteuseDie Heißluftfritteuse ist nach ihrem Namen eine Fritteuse, sie frittiert in der Funktion aber nicht. Das bedeutet auch, dass kein erhitztes Fett eingesetzt wird, dass für den Vorgang des Frittieren genutzt wird und so mit den Lebensmitteln zusätzlich in Berührung kommen. Klassische frittierte Lebensmittel können jedoch in einer solchen Heißluftfritteuse zubereitet werden. Für diese Zubereitung die keinen Verlust des Geschmackserlebnis bedeutet, wird nur heiße Luft genutzt und so kommen am Ende Speisen mit weniger Fett aus dieser Fritteuse. Auch der Geschmack erscheint intensiver und das sind schon die ersten Unterscheidungsmerkmale.

Hier einmal die Vorteile der Heißluftfritteuse zur klassischen Zubereitung

Reduziert Fette und Öle in der Nahrung
Weniger Fett und Öle in der Nahrung sind gerade beim Frittieren nicht gerade vorgesehen. Die klassische Art der Zubereitung in einer herkömmlichen Fritteuse sorgt für die Anreicherung von Fett oder Öl in der Nahrung. Die Heißluftfritteuse hingegen setzt diesen Lebensmitteln kein weiteres Fett zu. So ist diese Art der Zubereitung auch gesünder.

Fish and chips

Der authentische Geschmack der Lebensmittel

Frittieren in der klassischen Form mit Öl oder Fett erzeugt eine Veränderung der natürlichen Aromen und des Geschmack. Die Heißluftfritteuse erhält den ursprünglichen Geschmack der Lebensmittel. Auch beim Erhalt der Farben und des Aussehen, sorgt diese gesündere Art der Zubereitung für die authentischen Farben. Gerade bei Gemüse ist dies sehr angenehm, denn die Frucht wird erhalten.

Keine üblen Gerüche mehr mit der Heißluftfritteuse

Lästiger Frittiergeruch ist eine sehr ernst Belastung und beim klassischen Frittieren ist dies immer vorhanden. Erhitztes Öl oder Fett beginnt schnell zu rauchen und diese negativen Gerüche an die Umwelt abzugeben. Die Heißluftfritteuse erzeugt überhaupt keine dieser Belastungen.

Mehr Vielfalt bei den Gerichten und der Zubereitung

Die Auswahl an Speisen, die in einer klassischen Fritteuse zubereitet werden können ist begrenzt. Die Heißluftfritteuse bietet mehr Vielfalt über das schonende Gar-Verfahren und damit können mehr Gemüsesorten und beispielsweise Fisch sehr gut frittiert werden, aber wie gesagt ohne die hinzu Gabe von Öl oder Fett. Mit den unterschiedlichen Gar-Einsätzen lassen sich gekonnt viele Rezepte verwirklichen.

Energie Spareffekt bei der Heißluftfritteuse

Der Aufwand an Energie zur Zubereitung von Speisen wird beim Einsatz einer Heißluftfritteuse geringer ausfallen und das liegt daran, dass kein Öl oder Fett vorher aufgeheizt werden muss. Die Energie wird direkt als heiße Luft an das Gar Gut geleitet. So sinkt auch die Zeit der Zubereitung und das Garen in der Heißluftfritteuse geht so einfach schneller, als beim klassischen Frittieren.

Kein Fett zur Entsorgung und einfache Reinigung

Aus der Funktion einer Heißluftfritteuse ergibt sich, hier muss kein Fett entsorgt werden, dass verbraucht ist. Beim klassischen Frittieren in einer Fritteuse fällt viel altes Frittierfett an und das belastet die Umwelt. Die Heißluftfritteuse lässt sich zudem auch leichter reinigen und das sind gewichtige Vorteile.

Nachteile sind bei der Nutzung einer Heißluftfritteuse kaum nennenswert. Es geht vielleicht darum, dass Lebensmittel die hier frittiert werden, nicht so Cross gebacken sind und nicht den gewohnten frittierten Lebensmitteln aus der klassischen Fritteuse ähneln. Auch beim Feuchtigkeitsgehalt der Lebensmittel kann bei zu langen Garen, der Eindruck trockener Lebensmittel auftreten.

Bei einer Heißluftfritteuse geht es mit Rezepten von klassisch paniert bis hin zu knackig gesund

Die Vorzüge der Heißluftfritteuse sind einfach klar erkennbar und liegen auf der Hand. Es geht zunächst um die Tatsache, dass alle Lebensmittel die hier frittiert werden nicht mit weiteren Ölen oder Fetten in Berührung kommen. Das reduziert Fette in Gerichten wie etwa Pommes oder frittierten anderen Speisen. Die Vielfalt der Lebensmittel die hier gegart werden können ist einfach höher und so können klassische Frittierspeisen von paniert bis lecker knackig hier gegart werden.

Das Fazit ergibt sich aus der schonenden Gar Zubereitung

Es geht bei der Heißluftfritteuse um ein Gerät, dass Heißluft nutzt um einen Garvorgang zu intensivieren und ähnliche Garmethoden wie in einer klassischen Fritteuse zu erzeugen. Das Fazit ist denkbar gut bei dieser innovativen und gesunden Art des Frittieren, denn weniger Fett bedeutet weniger belastende Fette in der Nahrung. Dazu bietet dieses Gargerät noch kürzere Zubereitungszeiten und dementsprechend einen geringeren Verbrauch an Strom. Weiter geht es mit der Pflege und dem Saubermachen. Das ist hier angenehm einfach, es fällt kein verbrauchtes Öl oder Fett an und dementsprechend entfällt die intensive und aufwändige Art der Reinigung einer klassischen Fritteuse. Das sind klare Vorteile und das ist ideenreich und wirkt gut.