Entsafter Rezeptideen als erfrischendes Getränk zum Frittiergut

Gemüse und Obst beinhalten viele Vitamine. Um diese Vitamine in einem Schongang verwenden zu können, sollte man diese möglichst nicht erhitzen. Somit ist das Entsaften mit einem Entsafter oder eine Saftpresse besonders vitaminreich und gesund, da mit dem Einsatz eines solchen Gerätes nicht nur die Verzehrmenge zu erhöhen ist, sondern es werden auch die Zellstrukturen besser aufgespalten, als wenn man dies mit den eigenen Zähnen vornimmt.

Hierbei hat man die Möglichkeit, nach seinem eigenen Geschmack Säfte in den verschiedensten Ausführungen selbst herzustellen und zu mischen. Dabei sollte jedoch trotz alle gesundheitlichen Vorteile beachtet werden, dass in Obst häufig sehr viel Fruchtzucker enthalten ist. Darum können jedoch Diabetiker oder diejenigen, die ihr Gewicht reduzieren wollten, auch Saftzusammensetzungen herstellen, welche dafür ausgleichende Gemüsesorten, Gewürze oder Kräuter beinhalten

Die Entsaftung von frischen Gemüse- oder Obstsorten erfolgt in der Regel mit einem Entsafter oder eine Saftpresse. Um zu erreichen, dass der Saft schonend und schnell aus den jeweilig vorhandenen Zellstrukturen gepresst werden kann, erfolgt dies mit Hilfe eines Schnecken- oder Zentrifugen-Entsafters. Alle Entsafter oder Saftpressen arbeiten nach einem Grundprinzip, bei dem der Saft von den pflanzlichen Zellstrukturen sowie den Ballaststoffen getrennt wird. Danach fließt er in einen besonders hierfür bereit gestellten Behälter. Der Trester, welcher als Abfallergebnis, bei einer solchen Entsaftung dann anfällt, wird immer in einem getrennten Bereich (weg vom Saft) aufgefangen. .

fa134ba3140513b6c60ab5fe0f039916ab5d90d4885f2be6a8pimgpsh_fullsize_distr

Die Vorteile

 

Wenn man als Beispiel hier die Verarbeitung eine Möhre heranzieht, wird anschaulich, welche Vorteile Entsafter oder eine Saftpresse bringen. Bei Möhren liegt eine harte und feste Zellstruktur vor. Somit bringt der rohe Verzehr von Möhren für den Menschen kaum einen gesundheitlichen Vorteil, Dabei sind die Zähne eines Menschen nicht in der Lage, die Zellen bei den rohen Möhren aufzuknacken oder zu zerstören. Dies kann bei einem Wurzelgemüse nur in mechanischer Form erfolgen.

Hierbei werden dann durch das Entsaften die Zellveränderungen geöffnet und zerstört. Dadurch sind wir dann mit unserem Organismus in der Lage, die Vitamine auf dem Zellinneren aufzunehmen. Je frischer ein solcher Saft ist, desto mehr Vitamine enthält er auch. Ein in einem Supermarkt gekaufter Saft unterscheidet sich von einem frisch gepressten Saft dadurch, dass der Saft aus dem eigenen Entsafter viel frischer ist und mehr gesundheitliche Qualität beinhaltet. Ein solch frischer Saft ist nicht mit Konservierungsmittel versehen und ist auch nicht erhitzt worden. Eigene Säfte, die mit Hilfe von einem Schneckenentsafter (Slow-Juicer – mehr dazu erklärt die Seite Saftland.com) hergestellt worden sind, können bis zu einer Zeitspanne von 24 Stunden im Kühlschrank gelagert werden und verfügen immer noch über einen wesentlich höheren Vitaminanteil, als dies bei gekauften Säften der Fall ist.

 

Welches Gemüse und Obst ist für den Entsafter oder eine Saftpresse geeignet?

 

Hierbei sollte man besonders das Augenmerk darauf legen, dass es sich um vitaminreiche Produkte mit sehr gesunden Inhaltsstoffen handelt. Diesen Reifegrad erreichen viele Gemüse- und Obstarten, wenn man sie reif ernten kann. Deshalb sind die regionalen Saisonzeiten hier sehr wichtig.

Gemüse- und Obstsorten, welche aus ausländischen Produktionen stammen, werden halb reif geerntet. Der Grund liegt darin, dass diese Produkte teilweise sehr weiten Transportwege überstehen müssen. Deshalb sind solche Produkte auch nicht so schmackhaft, wie diejenigen Produkte, die reif geerntet werden. Dadurch sollte man für diese Verarbeitungsart immer Produkte aus einem Anbau aus der näheren Umgebung verwenden. Ein Orangen-;amgosaft beispielsweise passt sehr gut zu frittierten Gambas.

Auch bei diesen heimischen Produkten gibt es Qualitätsunterschiede. Dazu gehören beispielsweise Gemüse und Ost aus dem Bioanbaugebieten oder auch Produkte aus dem eigenen Garten. Diese sind wesentlich frischer, als wenn man sie beim einem normalen Obstbauern einkauft.

 

Abwechslungsreiche Rezepte

 

Wenn man zur Verarbeitung einen Slow Juicer (Schneckenentsafter) einsetzt, können nicht nur Gemüse- und Obstsorten entsaftet werden, sondern auch Nüsse, Kräuter und Gräser. Um solche Gewürze, Kräuter oder Gräser für einen Saft zur Verfügung zu haben, eignet sich eine kleine Gräser- und Kräuterzucht auf der Fensterbank. Siehe dazu auch die weiteren Rezepte. Auch können Sprossen in verschiedenster Ausführung eine solche tägliche Saftzubereitung bereichern.